Karneval Club Fidele Nassauer

Als weiterer Fastnachtsverein in Heddernheim gründete sich im September 1931aufgrund eines erfolgreichen Kappenabends, der Karneval-Club „Fidele Nassauer“ durch Mitglieder des Reichsbundes der Kriegsbeschädigten und Hinterbliebenen (RBK) im in der Gaststätte „Nassauer Hof“.

Die Herkunft unseres Vereinsnamens ist eigentlich ganz einfach zu erklären. Die Gründung fand in der Gaststätte Nassauer Hof von einigen „fidelen“ Gästen statt, daher ganz einfach „Fidele Nassauer“.

Das Wort „Nassauer“ hat ja auch noch eine andere Bedeutung:
Der Herzog von Nassau unterhielt an der Universität Göttingen zwölf Freitische für Nassauer Studenten. War die Zahl nicht voll, gaben sich andere Studenten als Nassauer aus und fraßen sich kostenlos durch. Daher die Redensart „nassauern“ für durchfressen.
Die Vereinsfarben wurden in Anlehnung an die Farben des früheren deutschen Herzogtums Oranien-Nassau – heute noch das holländische Königshaus – übernommen. Diese Farben waren Blau und Orange.

In der holländischen Nationalflagge wurde das Orange in Rot verändert, weil die rote Farbe auf See besser erkennbar war als orange. Während des zweiten Weltkrieges verbot das Nazi-Regime die Benutzung des „Oranje-Orange“ und so wurde bei uns aus dem Orange Gelb. Der Elferrat besann sich wieder auf die historischen Farben und kleidete sich mit den orangefarbenen Jacken ein.

Nach einer anderen Erklärung leitet sich das Wort Nassauer aus dem hebräischen Wort „nasson“ für geben oder schenken ab. Es ist also eine Person gemeint, die von anderen Gaben oder Leistungen fordert, ohne dass diese Anspruch auf eine entsprechende Gegenleistung haben.

Einer weiteren Erklärung zu Folge ist Nassauer eine (in Anlehnung an Nassau) scherzhafte Ableitung von dem umgangssprachlichen Ausdruck „nass“ bzw. für „umsonst, ohne Geld“, welches wiederum aus „nasson“ entstanden sein kann.

Fidele kommt aus dem Lateinischen; foederatio für Vereinigung, foedus mit der Bedeutung von Bündnis, fidere für Vertrauen und fidelis als der treu Vertrauende, dem es folgerichtig leicht fällt, fidel im Sinne von heiter, gut aufgelegt zu sein.

Das Wappen hat mit Nassau nichts zu tun. Der erste 1. Vorsitzende wählte eine Symbolfigur aus, deren Ursprung vermutlich im thüringischen liegt; ein Musikant der Fröhlichkeit und Frohsinn verbreitet, bei dem sogar Hund und Katze vereint sind.

Symbolfigur CFN

Durch die Gleichschaltungsmaßnahmen während des Nazi-Regimes wurde den Karnevalsvereinen ein einheitliches Wappen verordnet, die Narrenkappe. Erst mit Gründung des Blau-Gelben-Gardecorps wurde das ursprüngliche Wappen wieder verwendet.

Februar 1932

Erste Fastnachtssitzung der „Fidelen Nassauer“ im Volkshaus Heddernheim. Das Präsidium des Clubs „Fidele Nassauer“ nahm erstmals mit zwei blau-gelb geschmückten Pkw und einem geschmückten LKW am Klaa Pariser Umzug teil.

Februar 1933

Zum Abschluss der Kampagne 1932/1933 wurde der erste närrische Maskenball im Volkshaus Heddernheim veranstaltet. Viele weitere Veranstaltungen folgten.

1933

Gründung einer Prinzessgarde (bestand bis 1939)

1933-1945

Unter dem Druck des Nazi-Regimes wurden auch die „Fidelen Nassauer“ gleichgeschaltet und mussten während des Krieges ihr närrisches Treiben einstellen.

CFN Einladung

1946

Die „Fidelen Nassauer“ besannen sich auf ihr früheres Wirken und feierten die erste Fastnachtsveranstaltung nach dem Krieg. Die Veranstaltungen fanden im Kultur- und Volkshaus in der Hessestraße (Eigentümer war die damalige KPD – deswegen wurde das Haus „Kreml“ genannt) und im Kolping-Haus im Zeilweg („Vatikan“ genannt) statt.

Mai 1947

Von der damalig zuständigen Behörde wurde Adam Bosenbecker kommissarisch als Präsident eingesetzt, er brachte den Vereinsbetrieb wieder zum Anlaufen.

1948

Neugründung der Prinzessgarde

6. März 1948

Der Verein fasste den Beschluss, das Trümmergrundstück des ehemaligen Volkshauses zu erwerben und ein Clubhaus mit Saal zu bauen, da es keine geeigneten Räume gab, um Fastnachtsveranstaltungen durchzuführen.
Zur Information
Die „Freie Sportvereinigung Heddernheim“ e.V. kaufte am 14.3.1931 von der Stadt Frankfurt am Main das Grundstück Am Schloss (der heutige Wenzelweg) neben dem Alten Friedhof Heddernheim, zum Zwecke der Errichtung einer Turnhalle (Volkshaus). Gegen den Betrieb einer Gaststätte hatte die Stadt keine Einwände. Der Kaufpreis betrug 6.610, 50 Goldmark. Das Haus wurde im Krieg zerstört, der Verein „Freie Sportvereinigung“ existierte nicht mehr.

8. August 1948

Grundsteinlegung für das Clubhaus der „Fidelen Nassauer“ ( Der Grundstein wurde später bei Bauarbeiten vom damaligen 1.Vorsitzenden aufgefunden). Die Bauarbeiten konnten nur dank der uneigennützigen und freiwilligen Mitarbeit vieler aktiven Vereinsmitglieder durchgeführt werden, die Abend für Abend tätig waren.

27. August 1949

Einweihung des Neubaues unter dem Namen „Clubhaus des Karneval-Clubs Fidele Nassauer“.

1950

Die ersten Fastnachtsveranstaltungen im Clubhaus sind ein voller Erfolg, es wurden insgesamt 5 Sitzungen und mehrere Bälle durchgeführt!!!

1951

Zusammen mit den Heddemer Käwwern erfolgte die Gründung der Zuggemeinschaft Klaa Paris, die ab sofort die Klaa Pariser Fastnachtsumzüge organisierte.

1954

Unzufriedene Mitglieder verlassen den CFN und gründen den neuen Karnevalverein „Konfetti“, der sich später mit den „Scharfschützen“ zum „1. Frankfurter Gardecorps“ zusammenschloss.

1955

Gründung einer männlichen Garde.
Während bis 1954 nur eine Prinzessgarde bestand, bildete sich 1955 die männliche Garde. Beide Garden sind seitdem zum Blau-Gelben Gardecorps zusammen gefasst und marschierten erstmals am 8.1.1956 anlässlich des 25jährigen Bestehens des CFN zur Prunk- und Jubiläumssitzung auf (Name erst zur Kampagne 1963/64).

1956 – 1957

Der CFN feierte sein 25-jähriges Jubiläum im Rahmen einer Prunk- und Jubiläumssitzung. Die Kappenschwestern stifteten eine Vereinsfahne.

CFN Februar

1959

1. Gemeinschaftssitzung mit den Heddemer Käwwern und Konfetti Im Clubhaus.

1960

2. Gemeinschaftssitzung mit den Heddemer Käwwern und Konfetti.

9. Januar 1961

Organisation und Durchführung des 1. Klaa Pariser Gardetages.

1961

3. Gemeinschaftssitzung mit den Heddemer Käwwern und Konfetti. 1962 und 1963 wurden dann jeweils am 11.11. nochmals gemeinsam Eröffnungssitzungen durchgeführt.

29. Juli 1972

Einweihung des Anbaues. Die Einweihungsfeier war gleichzeitig unser erstes Sommerfest Ein Jahr später beim 2. Sommerfest wurde der Anbau auf den Namen „Alois-Riedl-Haus“ zur Erinnerung an den langjährigen 1. Vorsitzen-den und großen Sponsor der Bauarbeiten getauft

1. Juni 1973

Gründung der Kinder- und Juniorengarde, der erste Auftritt war am 10.11.1973

1978

Die Theatergruppe wurde gegründet. Die Stücke wurden während des Ordensfestes aufgeführt.

1981

Große Jubiläumsfeier zum 50-jährigen Bestehen.

1989

Anlässlich 150 Jahre Fastnacht in Heddernheim gibt es wieder eine Gemeinschaftssitzung mit den Heddemer Käwwern unter der Leitung der Präsidenten Dietmar Pontow und Ulrich Schacht

16. Mai 1992

Die Heddernheimer Vereine feiern das erste gemeinsame Straßenfest in Alt Heddernheim und zeigen auf einer Bühne im Stiftsgarten ihr Können. Die „Fidelen Nassauer“ waren Mitorganisator und feierten natürlich mit.

Mai 1994

Gründung der „Drumm-Band“ im Blau-Gelben-Gardecorps des „Karneval-Clubs Fidele Nassauer 1931 e.V.“ Neue und alte Mitglieder fanden sich zusammen und machen Musik. Der CFN kaufte für ca. 8000 DM Instrumente, wobei 80 % durch Spenden und Sammlungen zusammen kamen.

Juni 1994

Im Nordwestzentrum findet eine „Heddernheimer Vereinswoche“ statt. Auch hier machten die „Fidelen Nassauer“ mit und zeigten verschiedene Tänze, führten Sketche auf und zeigten auf einer kleinen Ausstellung, was sie so alles treiben.

Fastnacht 1998

Ernennung des 1. Botschafters der „Närrisch Nassauischen Inselrepublik“

19. Februar 1998

Nach langer Zeit veranstalten wir wieder eine Damensitzung, die ein voller Erfolg wurde.

4. Februar 2001

Anlässlich des 70-jährigen CFN-Jubiläums veranstaltet der Verein, mit seinen Botschaftern an der Spitze eine Benefiz-Fremdensitzung, deren Erlös der Heinrich-Kraft-Stiftung zugute kam.

April 2003

Die Theatergruppe besteht 25 Jahre. Zum Jubiläum dürfen alle die in diesen 25 Jahren mitgemacht haben, bei der diesjährigen Aufführung in einer Gastrolle mitspielen.

8. Mai 2004

Die Brassband feiert ihr 10-jähriges Bestehen mit einem Musikfest Niederhöchstädter Kappenclub.

14. Januar 2005

Der CFN führt seine 1. Herrensitzung durch. Aufgrund der kurzen Kampagne (9.2. Aschermittwoch) beschloss der Vorstand, auf eine Sitzung zu verzichten und neben der Damensitzung zur Weiberfastnacht am Fastnachtssamstag die Prunksitzung durchzuführen.

12. November2005

Zum Auftakt unserer Jubiläumskampagne feiern wir ein närrisches Weinfest, auf dem die erste Frankfurter Weinkönigin Hannelore I. gekrönt wird. Es erscheint die erste Ausgabe der Kreppelzeitung.

2. September 2006

Mit einer großen Jubiläumsfeier wird der 75. Geburtstag der Vereinsgründung gebührend gefeiert. Zu Beginn wird die Chronik in lebendiger Form als großes Theaterstück mit allen Aktiven als Mitwirkende aufgeführt, nach dem Abendessen ging es dann weiter mit einem bunten Unterhaltungsabend.

2007 – 2011

In diesen Jahren immer wieder hervorragende Veranstaltungen, sei es Prunksitzungen, Maskenbälle, Damen- und Herrensitzungen oder Tanzveranstaltungen die einfach in Klaa Paris nicht wegzudenken sind.

Auch der Karnevalclub „Fidele Nassauer 1931 e.V.“ ist auch Mitträger und ein fester Bestandteil der Klaa Pariser Fastnacht.